Arm dran: US-Schüler beim Treueschwur

Das kann nicht stimmen, das muss eine Fälschung sein. Oder zumindest ein Standbild aus einem dystopischen Film. Einer Schreckensvision eines faschistischen Amerikas. Und doch: Dieses Foto ist echt. In der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts erwiesen US-Schulkinder ihrer Flagge tatsächlich mit erhobenem rechten Arm die Ehre. Wer jetzt denkt, dass das verdächtig nach Hitlergruß aussieht, dem geht es so wie dem Kongress. Aber dazu später mehr.

Erfunden wurde der Treueschwur auf die Flagge – der „Pledge of Allegiance“ – anlässlich des 400. Jahrestages von Christopher Kolumbus Ankunft in der Neuen Welt (1892). Der Herausgeber eines auflagenstarken Familienmagazins hatte sich überlegt, dass die USA ein bisschen mehr einenden Patriotismus gebrauchen könnten. Weniger als drei Jahrzehnte nach Ende des Bürgerkrieges, in dem Amerikaner gegen Amerikaner gekämpft hatten, keine absurde Idee.

Den Text des Gelöbnisses verfasste ein Mitarbeiter des Verlegers, der 37-jährige Pastor Francis J. Bellamy. Ergebnis: „I pledge allegiance to my flag and the Republic for which it stands—one Nation indivisible—with liberty and justice for all.“ Während die Schulkinder den Eid aufsagten, sollten sie die Flagge im Klassenraum mit erhobenem rechten Arm grüßen („Bellamy Salute“). Der Treueschwur verbreitete sich rasch überall in den Vereinigten Staaten. Ein voller Erfolg – bis die Faschisten kamen. Erst in Italien, dann auch in Deutschland.

Spätestens in den 1930er Jahren war der Anblick von jungen Amerikanern mit ausgestrecktem rechten Arm ziemlich peinlich. Dennoch erließ der US-Kongress erst 1942 ein Flaggengesetz, dass eine andere Form der Ehrbezeugung vorschrieb. Fortan sollten die Amerikaner beim Gruß des Sternenbanners die Hand aufs Herz legen. Und so ist diese „uramerikanische“ Geste, wie so viele Traditionen, gerade mal ein Menschenleben alt.

Quellen:

https://www.smithsonianmag.com/history/the-man-who-wrote-the-pledge-of-allegiance-93907224/

https://www.smithsonianmag.com/smart-news/rules-about-how-to-address-us-flag-came-about-because-no-one-wanted-to-look-like-a-nazi-180960100/